ZEV- sowie Wärme- und Wasserkostenabrechnung

Planungshilfe - Schritt für Schritt zur optimalen Lösung.

Zwei wichtige Säulen der Schweizer Energiestrategie 2050 sind der Ausbau der erneuerbaren Energien sowie die Erhöhung der Energieeffizienz – insbesondere bei Gebäuden. Als Hilfe zur Umsetzung hat die Konferenz kantonaler Energiedirektoren in den «Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich» (MuKEn) Eckpunkte definiert. 2018 wurde der Zusammenschluss zum Energieverbrauch ZEV ermöglicht und gesetzlich verankert.

Das ZEV-Modell steigert die lokale, nachhaltige Energieproduktion sowie deren Eigenverbrauch und ermöglicht attraktive Renditen bei Photovoltaikanlagen (PVA)– ein wichtiger Anreiz für deren Zubau. In Kombination mit der verbrauchsabhängigen Wärme- und Wasserkostenabrechnung werden die Nutzer im ZEV zu ressourcenschonendem Verhalten motiviert und profitieren von einer fairen Kostenaufteilung. 

Planungshilfe ZEV: Titelbild.

Laden Sie unsere kostenlosen Planungshilfe herunter – sie unterstützt Sie, von Anfang an die richtigen Massnahmen zu treffen. Damit die Durchführung Ihres Projekts und der Betrieb der Abrechnungslösung einfach und unkompliziert gelingen.   

  1. Projektablauf
  2. Voraussetzungen für Errichtung und Betrieb eines ZEV
    •  ZEV-Anforderungen und -Auslegung
    • Gesetzliche Grundlagen
    • Gesetzliche Grundlagen für verbrauchsabhängige Wärme- und Wasserkostenabrechnung 
  3. Messkonzept
  4. Hilfe zur Ausschreibung
    • Messinfrastruktur für den ZEV
    • Messinfrastruktur für Wärme- und Wasserkostenabrechnung 

Hier erhalten Sie Ihre kostenlose Planungshilfe

Wir verwenden Cookies auf dieser Webseite, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung zu ermöglichen. Bitte bestätigen Sie mit Klick auf „Weiter“ dass Sie die Nutzung von Cookies akzeptieren. Weitere Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf ckw.ch/datenschutz