2 LERNENDE - 2 WEGE

Der Weg in die Zukunft

Fabienne Fallegger und Marco Wigger haben im Sommer ihre Lehre bei CKW abgeschlossen. Hier erzählen die beiden, wie es nun für sie weitergeht. 

Text: Isabelle Frühwirt, Fotos: Remo Inderbitzin, Erschien: Meine Energie 3-19

Fabienne Fallegger - Mediamatikerin

Die 20-Jährige wohnt in Kägiswil. Sie hat bei CKW ihre Lehre zur Mediamatikerin absolviert. Diese dauert vier Jahre und verknüpft Elemente der Berufe Kaufmann, Informatiker und Polygraf. Dazu gehören beispielsweise die Aufbereitung von diversen Druckdaten sowie die  Gestaltung von Give-aways.


«Die Abschlussprüfungen waren anstrengend, sind aber gut gelaufen. Besonders spannend war für mich meine Abschlussarbeit – ich habe eine Videowall und TV-Screens für CKW entwickelt. In diese Richtung möchte ich mich nun weiterentwickeln. Daher beginne ich eine Fachausbildung für Kamera, Video-Editing und Filmgestaltung. Während dreier Semester werde ich jeweils am Freitag und Samstag die Schule besuchen. Mit einem Pensum von 80 Prozent arbeite ich weiterhin bei CKW als Junior Graphic Designer und Video Editor. Dank meiner Fachausbildung werde ich vermehrt im Bereich Video arbeiten. Die grösste Herausforderung bei meiner berufsbegleitenden Weiterbildung sehe ich im Zeitmanagement. Aber ich denke, spätestens in einigen Wochen wird sich das einpendeln. Während meiner Lehre gefiel es mir sehr, bei Events mitzuhelfen und in tollen Teams zusammenzuarbeiten. Als ich dann meiner Ausbildnerin mitteilte, dass ich diese Fachausbildung machen, aber auch bei CKW bleiben möchte, war sie sofort offen dafür und unterstützte mich. Daher freue ich mich, weiterhin bei CKW zu arbeiten.»

Marco Wigger - Elektroinstallatuer

Der 19-Jährige wohnt in Emmenbrücke. Er hat bei CKW seine Lehre zum Elektroinstallateur absolviert, die vier Jahre dauert. Dabei hat er gelernt, elektrische Installationen in Gebäuden aller Art zu erstellen, unterhalten und reparieren. Dies erfordert handwerkliches Geschick und abstrakt-logisches Denken.


«Mein Lehrabschluss ging recht einfach über die Bühne – mein Ausbildner und ich sind denn auch beide sehr zufrieden. Jetzt werde ich erst mal vier Monate in Hawaii verbringen und dort eine Sprachschule besuchen. Darauf freue ich mich bereits seit langer Zeit. Wenn ich zurück bin, werde ich in die RS gehen – als Radarsoldat. Dabei hilft mir mein Wissen als Elektroinstallateur. Danach werde ich bei CKW als Elektroinstallateur arbeiten. Ich freue mich sehr, dass ich in der Geschäftsstelle Luzern bleiben kann, in der ich meine Lehre absolviert habe. Das gute Arbeitsklima dort hat mir besonders gefallen. Dasselbe gilt für die internen Kurse, die CKW angeboten hat. Für mich kamen daher auch keine anderen Optionen in Frage, als auf dem Beruf und bei CKW zu bleiben. Ich werde in Zukunft sicher mehr Verantwortung tragen, beispielsweise auf Baustellen ein Team führen. Darauf bin ich sehr gespannt, denn bereits während der Lehre mochte ich es, Verantwortung zu tragen und die Koordination zu übernehmen. Mein Ziel ist es, nun einige Jahre Berufserfahrung als Elektroinstallateur zu sammeln und danach eine Weiterbildung zu absolvieren. Ich könnte mir beispielsweise vorstellen, die Berufsmatur zu machen.» 

Die richtige Ausbildung finden

Wir verwenden Cookies auf dieser Webseite, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung zu ermöglichen. Bitte bestätigen Sie mit Klick auf „Weiter“ dass Sie die Nutzung von Cookies akzeptieren. Weitere Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf ckw.ch/datenschutz