Der Aufstieg zur Spitze

KV Lehre und Spitzensport

Verlässt Corinne Troxler ihr Büro, so macht sie sich nicht auf den Heimweg, sondern auf zum Fussballplatz. Sie absolviert die KV-Lehre bei der FREI’S Talent School und gleichzeitig ein Praktikum bei CKW. Ausserdem ist sie Spitzensportlerin.

Text: Valentin Oberholzer | Bilder: Philipp Schmidli | Erschien: Meine Energie 4/2020 

 

Corinne Troxler macht eine besondere Ausbildung: Sie erlernt in einem Praktikum bei CKW einerseits den Job der Kauffrau. Andererseits hat sie viel Zeit fürs Fussballtraining. Denn als Innenverteidigerin im U19-Team des FC Luzern Spitzenfussball Frauen hält sie ihre Gegnerinnen vom Punkten ab. Und das sehr gut: Die 17-Jährige hatte bereits Einsätze in der U16- und U17-Nationalmannschaft.

Mein grösster Traum ist einmal in der A-Nationalmannschaft spielen zu können.
Corinne Troxler, KV-Lernende bei FREIS'S Schulen Luzern

Der Fussball lehre sie viel. «Durch den Teamsport kann ich gut mit Menschen umgehen, bin selbstständig, pflichtbewusst und sehr zielstrebig», sagt Troxler. Der sportliche Ausgleich trage nicht nur zu ihrer körperlichen, sondern auch zu ihrer geistigen Fitness bei, betont die Fussballerin. Und die braucht sie. Als KV-Lernende kümmert sie sich am CKW-Sitz in Reussbühl um die Post, erstellt Offerten, erfasst Rechnungen oder gestaltet Präsentationen.

Corinne Troxler mit Fussball unter dem Arm.

Corinne spielt Fussball aus Leidenschaft.

Bruder und Schwester bei CKW

Der Unterschied zur herkömmlichen Lehre: Corinne Troxlers Ausbildung dauert vier statt drei Jahre – wegen der vielen Trainingseinheiten. Die Zeit ist aufgeteilt in zwei Schuljahre und zwei Praktika, die je ein Jahr dauern. «Auf den Arbeitsbeginn konnte ich nach zehn Schuljahren kaum warten», sagt die 17-Jährige. Momentan befindet sie sich in der Endphase des ersten Praktikums, auch das zweite würde sie gerne bei CKW absolvieren. Bereits ihr älterer Bruder hat seine Lehre als Informatiker bei CKW absolviert. «Seine positiven Erzählungen haben mir die Ausbildung bei CKW schmackhaft gemacht», sagt Troxler. «Ausserdem ist CKW auch noch Sponsorin meines Fussballteams, des FC Luzern Spitzenfussball Frauen.»

Verständnis im Büro

Im Büro erfährt Corinne Troxler viel Unterstützung: «Meine Arbeitskollegen wissen, wie viel ich trainiere, und zeigen Verständnis für meine Situation.» Sechs Trainingseinheiten pro Woche plus ein Match pro Wochenende halten sie auf Trab. Bei so viel Sport sei es wichtig, den Körper auch regenerieren zu lassen. «Deshalb gehe ich alle zwei Wochen in die Massage», sagt Troxler. Bisher habe sie noch keine grösseren Verletzungen gehabt. Beste Voraussetzungen also für den Aufstieg in das Kader der Nationalmannschaft.

CKW als Arbeitsgeberin

Die CKW-Gruppe bildet momentan knapp 300 Lernende in 14 Berufen aus und ist damit der grösste privatwirtschaftliche Ausbildungsbetrieb in der Zentralschweiz. Alle Mitarbeitenden profitieren von modernen Arbeitsplätzen und Anstellungsbedingungen inklusive hauseigener Kita und Weiterbildungsmöglichkeiten. Zudem besitzt CKW das «Fair-On-Pay»-Zertifikat, mit dem Lohngleichheit zwischen Mann und Frau ausgezeichnet wird. 

Wir verwenden Cookies auf dieser Webseite, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung zu ermöglichen. Bitte bestätigen Sie mit Klick auf „Weiter“ dass Sie die Nutzung von Cookies akzeptieren. Weitere Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf ckw.ch/datenschutz