Wer wir sind

Ein Stück Schweizer Elektrizitätsgeschichte

CKW ist seit 1894 in der Zentralschweiz verankert. Was mit einem Wasserkraftwerk in Rathausen begann, ist heute ein Unternehmen mit über 1'700 Mitarbeitenden und Energie-Dienstleistungen von der Turbine bis zur Steckdose.

Die Geschichte unseres Unternehmens ist auch ein Stück Schweizer Elektrizitätsgeschichte. Sie zeigt, dass ein steigender Strombedarf kontinuierlich nach neuen Produktionsmöglichkeiten verlangt.

Gründung Aktiengesellschaft Elektrizitätswerk Rathausen bei Luzern

Gründung

Das bei der Luzerner Regierung eingereichte Gesuch um Nutzung der Reusswasserkraft bei Rathausen wird bewilligt. Nach zwei Jahren Bauzeit produziert die «Aktiengesellschaft Elektrizitätswerk Rathausen bei Luzern» erstmals Strom.

Stromproduktion ab 1900

1900-1920

Der Stromverbrauch nimmt innert vier Jahren um 140% zu. Um den steigenden Stromverbrauch zu decken, schiessen in der Zentralschweiz neue Elektrizitäts- und Wasserkraftwerke wie Pilze aus dem Boden.

weitere Meilensteine

CKW schliesst sich mit den Elektrizitätswerken Schwyz und Altdorf zusammen und nennt sich seither Centralschweizerische Kraftwerke. Die erste grosse Übertragungsleitung zwischen Rathausen und Gösgen wird gebaut.

1920-1940

1920-1940

Die Verbreitung von elektrischen Haushaltgeräten nimmt sprunghaft zu. CKW baut Schaltanlagen, Transformatoren- und Unterstationen für die Stromverteilung. SBB und die Pilatusbahn sind grosse Kunden.

Stausse in Göschenen - CKW

1940-1960

Der extreme Anstieg des Strombedarfs begünstigt den Bau neuer Kraftwerke. Die Kraftwerke Wassen und Göschenen werden gebaut. Mit der Gründung des Unterwerks Mettlen wird Rathausen an das schweizerische Verbundnetz angeschlossen.

Wasserkraftwerk in Rathausen - CKW

1960-1980

CKW beteiligt sich an diversen Kernkraftwerken im In- und Ausland. Gleichzeitig wird das Kraftwerk Rathausen modernisiert und leistungsfähiger gemacht.

CKW-Netzleitstelle in Rathausen (Emmen)

1980-2000

In Rathausen nimmt CKW eine neue Netzleitstelle in Betrieb und eröffnet ein neues Besucherzentrum. Auf der Alp Chlus bei Sörenberg baut CKW die erste Photovoltaikanlage. Die CKW-Gruppe vergrössert sich: Die Steiner Energie und die CKW Conex kommen dazu.

Solaranlage in Rickenbach (Solarstrom macht Schule)

2000-2010

CKW gründet die Sicuro Central AG, ein Tochterunternehmen für Sicherheitsprüfungen von elektrischen Anlagen. Die CKW-Gruppe lanciert ihre Naturstromlinie «RegioMix».

weitere Meilensteine

CKW und andere Überlandwerke schliessen sich zur Swisselectric zusammen. Axpo wird Mehrheitsaktionärin von CKW. Mit Beteiligungen an Solarkraftwerken, Geothermie-Projekten, Biomasse- und Kompogasanlagen fördert CKW die neuen Energien und analysiert deren Potenzial im Versorgungsgebiet der CKW-Gruppe.

Führung in der Stromwelt CKW

2011

CKW fördert energieeffizientes Verhalten und lanciert dazu verschiedene Programme und Initiativen. Mit der Tochtergesellschaft CKW Fiber Services erweitert sie ihr Geschäftsfeld um den Bereich Telekommunikation. Das Besucherwesen von CKW, die Stromwelt CKW, kann den 6‘000. Besucher begrüssen.

weitere Meilensteine

Nach über zwei Jahren hat CKW ihr Wärmepumpen-Förderprogramm Ende Juni erfolgreich abgeschlossen: Bis anhin wurden jährlich bereits rund 600‘000 Liter Heizöl und 1‘600 Tonnen CO2 eingespart.

Turbine im Wasserkraftwerk Rathausen (Emmen)

2012

CKW plant die Energiezukunft der Zentralschweiz neu und baut ihre Stromversorgung grundlegend um: Bis im Jahr 2050 will CKW drei Milliarden Franken in ihren neuen Produktionsmix investieren – 80% davon in erneuerbare Energien.

weitere Meilensteine

Seit Anfang Oktober erhalten CKW-Privatkunden standardmässig Strom aus Schweizer Wasserkraft. Das Engagement von CKW im Bereich der umweltgerechten Unternehmensführung trägt Früchte: es ist seit September 2012 ISO-zertifiziert.

Windkraftwerk Lutersarni - CKW

2013

Lutersarni, das grösste Windkraftwerk der Zentralschweiz, produziert Strom. Im Pilatusmarkt in Kriens eröffnet CKW ihre erste öffentliche Stromtankstelle in der Region. Neu ist auch das Bezahlen der Stromtankfüllung via SMS möglich.

Eröffnung Unterstation Oberkirch - CKW

2014

Im Februar 2014 wird Felix Graf neuer CEO von CKW und nimmt gleichzeitig auch Einsitz in die Axpo Konzernleitung. CKW plant ein neues Windkraftprojekt. Vier Windkraftanlagen sollen frühestens im Jahr 2017 in den Gemeinden Triengen (LU) und Kirchleerau (AG) entstehen.

weitere Meilensteine

Die SIX Swiss Exchange AG hat im Oktober das eingereichte Gesuch zur Dekotierung genehmigt. Die Aktien von CKW werden über die ausserbörsliche Plattform «eKMU-X» der Zürcher Kantonalbank gehandelt. Im November ist die neue Unterstation Oberkirch eröffnet worden. Die SBB übernimmt von CKW die Aktien der Kraftwerk Wassen AG.

2015

2015

CKW hat auf dem Dach der Heilpädagogischen Schule (HPS) in Willisau eine öffentliche Solaranlage errichtet: Wer wollte, konnte Teilhaber dieser Anlage werden. Insgesamt sicherten sich über hundert Privatpersonen Anteile an der 45-kWp-Anlage, die am 1. Dezember 2015 ihren Betrieb aufnahm.

weitere Meilensteine

Die Gemeinde Flühli im Luzerner Voralpengebiet wird die erste Gemeinde im Kanton Luzern mit vollumfänglicher Fernablesung der Stromdaten.

CKW hat das Unterwerk Mettlen in Eschenbach (LU) während zwei Jahren erneuert und dabei 10 Millionen Franken investiert. Weiter hat CKW 1,3 Millionen Franken in die Unterstation Schüpfheim investiert, um diese auch in den nächsten 20 Jahren reibungslos und zuverlässig betreiben zu können.

CKW Fiber Services AG (CFS) hat das grösste Rechenzentrum der Zentralschweiz in Betrieb genommen.

2016

2016

Sonnenstrom Tag und Nacht nutzen: CKW lanciert moderne Batteriespeicher von VARTA und Tesla. Mit diesen wirtschaftlichen und leistungsstarken Batterien werden Solarstromproduzenten unabhängiger denn je.