Zählerwechsel

Mit CKW in die Energiezukunft
Kontakt aufnehmen
  • CKW ersetzt aktuell im gesamten Versorgungsgebiet die herkömmlichen Stromzähler durch intelligente Messsysteme, sogenannte Smart Meter
    Die Zähler werden von CKW-Installateuren ausgewechselt. Über den Termin werden Sie rechtzeitig per Brief informiert. 
    Mit dem Zählerwechsel setzt CKW die neue Stromversorgungsverordnung (StromVV) des Bundes und damit die Energiestrategie 2050 um.

Worum geht es?

Wie viele andere Energieversorgungsunternehmen in der Schweiz ersetzt auch CKW aktuell alle herkömmlichen Stromzähler im Versorgungsgebiet durch intelligente Messsysteme, sogenannte Smart Meter. Diese übermitteln den Zählerstand automatisch an CKW. 
Die Zähler werden von CKW-Installateuren ausgewechselt. Die meisten Zähler sind frei zugänglich. Sie als Kundin oder Kunde müssen in diesem Fall beim Wechsel nicht vor Ort sein. Nur bei den nicht frei zugänglichen Zählern sind die CKW-Installateure darauf angewiesen, dass Sie ihnen Zugang zum Zähler gewährleisten. 

Der Zählerwechsel in 113 Sekunden erklärt

Wann wird der Zähler gewechselt?

Den Termin für den Zählerwechsel erhalten Sie rechtzeitig per Brief von CKW mitgeteilt. Falls Sie einen Stromzähler haben, der nicht frei zugänglich ist, haben Sie danach die Möglichkeit, den Termin zu verschieben. Ihr persönlicher Termin steht erst fest, wenn Sie den entsprechenden Avisierungsbrief erhalten haben. Eine vorzeitige Terminvereinbarung ist nicht möglich. 


Der Zählerwechsel dauert etwa 15 Minuten und führt zu einem kurzen Stromunterbruch. Bei unserem Besuch halten wir uns bezüglich Coronavirus an die geltenden Vorgaben des Bundesamtes für Gesundheit.

Wie funktioniert der neue Smart Meter

Smart Meter Omnipower CKW


Der Smart Meter verfügt über ein Kommunikationsmodul und übermittelt Ihren Stromverbrauch automatisch und verschlüsselt an CKW. Dadurch ergeben sich für Sie folgende Vorteile: 

  • In Zukunft entfällt die Zählerablesung vor Ort.
     
  • CKW kann Ihre Fragen zu Ihrem Energieverbrauch oder zur Stromrechnung mit aktuellen Messdaten schneller und noch kompetenter beantworten. 
     
  • Ihren Stromverbrauch können Sie jederzeit im Kundenportal MyCKW einsehen. So können Sie überprüfen, ob Stromsparmassnahmen erfolgreich sind.

Datenschutz

CKW legt Wert auf den Schutz Ihrer Privatsphäre und verwendet Ihre persönlichen Daten gemäss dem geltenden Schweizer Datenschutzgesetz. Die nachfolgende Datenschutzerklärung gibt Auskunft darüber, wie CKW mit Ihren persönlichen Daten umgeht, die verschlüsselt vom Smart Meter an CKW gesendet werden.

Wieso werden die Zähler gewechselt?

Mit dem Zählerwechsel setzt CKW die neue Stromversorgungsverordnung (StromVV) des Bundes vom 1. Januar 2018 um. Sie verlangt, dass bis im Jahr 2027 mindestens 80 Prozent der herkömmlichen Stromzähler durch intelligente Messsysteme, sogenannte Smart Meter, ersetzt werden. Die StromVV basiert auf der Energiestrategie 2050, welche vom Schweizer Volk angenommen wurde.

CKW geht diesen Auftrag von Bevölkerung und Bund frühzeitig sowie kosten- und prozessoptimiert an.

Aktueller Stand des Zählerwechsel-Projekts im Versorgungsgebiet

Kundenportal MyCKW

Sobald sich Ihr Smart Meter mit dem System von CKW verbunden hat, können Sie im Kundenportal MyCKW Ihren Stromverbrauch einsehen.

MyCKW

Melden Sie sich im CKW Kundenportal an und verfolgen Sie Ihren Stromverbrauch, verwalten Sie Ihre Rechnungen oder wählen Sie Ihr Stromprodukt.

  • Weitere Funktionen von MyCKW

    • Adressänderung oder Umzug melden: Die persönlichen Daten schnell ändern und beim Zügeln die Zählerablesung auslösen.
    • Stromprodukt wechseln: Schnell und einfach zwischen CKW BudgetStrom, CKW ClassicStrom und CKW MeinRegioStrom wählen.
    • Stromverbrauch überprüfen: Im persönlichen Konto den exakten Verbrauch der letzten Jahre einsehen.
    • Rechnungen überblicken: Sehen Sie welche Rechnungen noch offen sind und welche Sie bereits bezahlt haben. Alle Rechnungen der letzten Jahre als PDFs zum Downloaden.
    • Zwischenrechnung anfordern: Den aktuellen Zählerstand selbst ablesen und kostenlos eine Zwischenrechnung bestellen.
    • Zahlungsart ändern: Künftig per E-Rechnung, Lastschriftverfahren (LSV) oder Debit Direct (DD) der PostFinance bezahlen.

Informationen und Kontakt

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Kontaktieren Sie uns.

Häufig gestellte Fragen

Besondere Lage durch das Coronavirus

  • Werden die BAG-Vorgaben beim Zählerwechsel eingehalten?

    Ja, unsere Mitarbeitenden halten die geltenden Vorschriften selbstverständlich ein. Die Gesundheit unserer Kunden und Mitarbeitenden steht für uns an erster Stelle. Ein Grossteil der Zähler ist frei zugänglich, wodurch ein persönlicher Kontakt nicht notwendig ist. Bei den anderen Zählern muss lediglich der Zugang zur Hauptverteilung bzw. zum Zählerstandort gewährleistet sein.

Smart Meter und gesetzliche Vorgaben

  • Was ist ein Smart Meter?

    Ein Smart Meter ist die digitale Version des herkömmlichen Stromzählers. Er besteht ausser aus einem elektronischen Zähler, der viertelstündlich den Zählerstand misst, auch aus einem Kommunikationsmodul, das einmal am Tag die Tageswerte an CKW zur Weiterverarbeitung sendet. 
    Genau genommen ist Smart Meter eine umgangssprachliche Bezeichnung. Der korrekte Ausdruck ist «intelligentes Messsystem (iMS)», das den Stromzähler, das Kommunikationsmodul und das System zur Verarbeitung der gemessenen Werte umfasst.  

  • Wieso werden die Zähler ausgetauscht? Gibt es eine gesetzliche Grundlage? Was erhofft sich der Gesetzgeber von den Smart Metern?

    Alle Schweizer Verteilnetzbetreiber müssen bis 2027 mindestens 80 Prozent der herkömmlichen Stromzähler durch intelligente Messsysteme, sogenannte Smart Meter, ersetzen. Das verlangt die Stromversorgungsverordnung (StromVV) des Bundes vom 1. Januar 2018, die im Rahmen der Energiestrate-gie 2050 überarbeitet und vom Schweizer Volk angenommen wurde. 

    Der Gesetzgeber geht davon aus, dass mit den Daten aus den Smart Metern bei den Endkunden eine Sensibilisierung für den Stromverbrauch und damit Energieeffizienz-Gewinne bewirkt werden können. Diese können gemäss der Studie «Smart Metering Impact Assessment» des BFE rund 1,8 Prozent des gesamten schweizerischen Stromverbrauchs ausmachen.  

    Zusätzlich sind Smart Meter ein Baustein der intelligenten Netze. Durch die Smart Meter erhält der Verteilnetzbetreiber (VNB) ein Vielfaches an Daten zu Stromverbrauch und Netzzuständen im Vergleich zu bisher. Diese können genutzt werden, um das Stromnetz besser zu planen und betreiben. 
    Ausserdem können durch die Einführung weitere Geschäftsprozesse optimiert werden, von denen der VNB, Dritte und Kunden profitieren können. 

    Für den Kunden ändert sich grundsätzlich nichts. Es wird lediglich ein neuer Zähler montiert, und die Zählerdaten für die Verbrauchsabrechnung werden nicht mehr vor Ort erfasst, sondern automatisch vom Auslesesystem. 

    Um diese anspruchsvolle Aufgabe im gesamten Netzgebiet technisch, logistisch und wirtschaftlich effizient zu bewältigen, geht CKW diese Umsetzung frühzeitig und aktiv an. 

  • Was haben Smart Meter mit einem intelligenten Stromnetz zu tun? 

    Der steigende Anteil an dezentraler Stromerzeugung – insbesondere durch Solaranlagen – und die Erhöhung der gesamten Energieeffizienz in der Schweiz führen zu zahlreichen neuen Herausforderungen für die Stromnetze. Intelligente Netze – Smart Grids – werden dazu beitragen, diesen Herausforderungen zu begegnen. 

    Die Smart Meter als zentraler Baustein der Smart Grids werden dazu beitragen, die Stromversorgung und die Stromnetze langfristig effizienter und damit günstiger zu machen. Die Netzbetreiber erhalten dank den Smart Metern Informationen, die sie brauchen, um das Stromnetz zu optimieren. Damit kann das Stromnetz künftig auch mehr dezentrale erneuerbare Energiequellen auf-nehmen. 

  • Was muss ich bezüglich dem Stromunterbruch beachten?

    Elektrische Geräte Zählerwechsel

    Elektrische Geräte

    Elektrische Geräte müssen so ausgelegt sein, dass sie einen Stromunterbruch (Ein-/Ausschaltung) unbeschadet überstehen.  

    Kontrolle Zählerwechsel

    Kontrolle

    Kontrollieren Sie nach dem Unterbruch alle strombetriebenen Uhren und schalten Sie die elektrischen Geräte wieder ein. 

    Alarmanlage Zählerwechsel

    Alarmanlagen

    Alarmanlagen überbrücken den Stromunterbruch mit dem eingebauten Akku. Lokal kann eine Störung angezeigt werden. Ist ihr Aussenkasten alarmüberwacht, deaktivieren Sie diesen bitte zum avisierten Datum. Melden Sie sich bei Unsicherheiten bei Ihrem Anlagenerrichter.

Rechtliches und Daten

  • Was macht CKW mit den übermittelten Daten? 

    Handhabung und Einsatz der Daten aus Smart Metern sind in der Schweiz gesetzlich in der Stromversorgungsverordnung und im Datenschutzgesetz geregelt. CKW darf diese Smart-Meter-Daten gemäss dieser Gesetzgebung nur verwenden, um den Pflichten eines Verteilnetzbetreibers nachzukommen. Dies sind im Wesentlichen die tägliche Auslesung der Daten des Vortages über eine verschlüsselte Verbindung und die Bereitstellung von Messdaten für die Abrechnung von Stromversorgungsverträgen und zur Durchführung von Netzauslastungsanalysen und -prognosen. CKW ist für den Schutz der Daten verantwortlich. Zur Sicherstellung wurden umfassende Auditierungen von Datenschutz und -sicherheit durch externe Prüfstellen durchgeführt. Diese werden regelmässig wiederholt. 

    Die gesammelten Daten gehören dem Kunden. Wenn er möchte, können sie nach seiner Zustimmung zu anderen Zwecken verwendet werden, durch CKW, Dritte oder den Kunden selber. 

  • Horcht mich CKW mit den neuen Zählern aus? Wird mein Stromverbrauch überwacht? 

    CKW erhebt die Daten nur im Rahmen der Bestimmungen der Stromversorgungsverordnung und des Datenschutzgesetzes, d.h. hauptsächlich für den sicheren Stromnetzbetrieb und die Abrechnung. Diese stellen sicher, dass keine Überwachung des Endverbrauchers stattfindet. Jede andere Verwendung der erhobenen Daten setzt voraus, dass der Kunde darüber informiert wird und er einwilligt. 

  • Hat ein Endverbraucher Anspruch auf die Echtzeitdaten seines Smart Meters? 

    Ja, der Smart Meter verfügt über eine Kundenschnittstelle, über die Echtzeitdaten (Intervalle +/-1 Sek.) ausgelesen werden können. Hierfür werden zusätzliche Module für die Visualisierung benötigt, die bei verschiedenen Anbietern am Markt (z.B. Elektronikfachhandel) bezogen werden können.  

    Die Daten vom Vortag können unter www.ckw.ch/myckw aufgerufen werden. 

Kundennutzen

  • Welche Vorteile habe ich als CKW-Kunde? 

    CKW kann den Stromverbrauch aus der Ferne ablesen, sodass kein Ableser Ihr Gebäude mehr betreten muss. Auch allfällige Selbstablesungen sind nicht mehr nötig. Die auf Verbrauchsschätzungen basierenden Teilrechnungen werden durch Rechnungen mit exakten Messdaten ersetzt. 
    Zusätzlich kann CKW nun Ihre Fragen zu Ihrem Energieverbrauch oder zur Stromrechnung mit aktuellen Messdaten schneller und noch kompetenter beantworten. Ihren Stromverbrauch können Sie auch jederzeit im Kundenportal MyCKW einsehen. So erkennen Sie, ob Stromsparmassnahmen erfolgreich sind. 

    Weiter wird mit jeder Zählerauswechslung auch eine Zählersteckklemme montiert. Diese ermöglicht zukünftige Zählerwechsel ohne Stromunterbruch für den Kunden. 

Technisches

  • Wie funktionieren die neuen Zähler? 

    Die Verbrauchsdaten werden automatisch vom Zähler erfasst und mittels funkbasierter Kommunikation an Datensammler (Konzentratoren) in den Transformationsstationen von CKW übertragen. Dort werden sie gebündelt und gelangen anschliessend zum zentralen Ausleseserver. So besteht die Möglichkeit, die Zähler bei Bedarf bzw. einmal täglich auszulesen.

  • Die Rede ist von einer «Kundenschnittstelle». Was kann sie, was kostet sie, und wo ist sie erhältlich? 

    Die Kundenschnittstelle ermöglicht dem Kunden, seine Daten lokal und direkt aus dem Smart Meter auszulesen. Die Schnittstelle wird kostenlos zur Verfügung gestellt. Allerdings wird für die Übertragung der Daten in ein System des Kunden ein Übertragungsmodul benötigt. Entsprechende Module können am Markt von verschiedenen Anbietern erworben werden.

  • Welche Expertise hat CKW mit Smart Metern, und warum setzt CKW auf die Funktechnologie als Kommunikationssystem? 

    CKW hat seit 2010 Erfahrungen mit Smart Metern gesammelt und bereits über 20’000 Smart Meter installiert, einerseits im Netzgebiet von CKW, andererseits auch im Auftrag weiterer Verteilnetzbetreiber. 

    CKW hat in dieser Zeit über mehrere Testprojekte verschiedene Technologien getestet. Die Funktechnologie hat sich insbesondere in den überwiegend ländlichen und voralpinen Gebieten der Zentralschweiz gegenüber anderen Technologien in Bezug auf die Stabilität bewährt. Die Stabilität des Funknetzwerkes ist für die Kosten des Betriebs von zentraler Bedeutung. 

Kosten

  • Können durch Smart Meter auch Kosten eingespart werden? 

    Ja. Mittel- und langfristig resultieren für die Kunden Kosteneinsparungen durch die bessere Datenbasis, die CKW, Kunden und Dritte zur Einsparung von Strom nutzen können, sowie die optimierten Prozesse bei den Verteilnetzbetreibern (u.a. weniger Aufwand für das Ablesen der Daten). 

Datenübertragung und Strahlenbelastung

  • Welche Daten werden vom Zähler erfasst?

    Der Zähler zeichnet jede Viertelstunde den aktuellen Zählerstand auf. 

  • Wie kommuniziert der Zähler mit dem Auslesesystem?

    Der eingesetzte Zähler verfügt über ein Kommunikationsmodul, das auf einer Funktechnologie analog zu Radiowellen basiert. Diese Technik wird bereits seit Jahrzenten für die Auslesung von Wasser-, Gas- und Wärmezählern eingesetzt.

  • Wie häufig sendet der Funkzähler Daten? 

    CKW liest die Daten aus dem Smart Meter einmal täglich aus und übermittelt diese an das Abrechnungssystem. Weiter wird vom Zähler alle 15 Minuten ein kurzes Statussignal abgesetzt. Die restliche Zeit ist das Funkmodul inaktiv.

  • Was zeigt der Zähler vor Ort an? 

    Auf dem Zähler wird die aktuell laufende Leistung angezeigt. Per Tastendruck können die aktuellen Zählerstande für den Verbrauch und eine allfällige Rücklieferung (z.B. für Besitzer von Solaranlagen) angezeigt werden.

  • Wie liest man den Zählerstand auf dem neuen Zähler ab? 

    Sie finden Abruflisten auf www.ckw.ch, auf denen beschrieben wird, wie Sie den Zählerstand ablesen können.

  • Kann ein falscher Zählerstand übermittelt werden? 

    Der Hersteller der Smart Meter garantiert die Richtigkeit von über 99 Prozent der Smart-Meter-Daten. Die übermittelten Viertelstundenwerte werden täglich nach Eingang von IT-Systemen verglichen und auf unplausible Daten geprüft. Es erfolgt eine automatische Korrektur und bei starken Abweichungen eine manuelle Prüfung durch Experten für energiewirtschaftliche Daten bei CKW. Die Chancen, dass ein falscher Zählerstand in die Abrechnung einfliesst, ist daher geringer als bei den bisherigen Zählern.

  • Was passiert, wenn die Datenübermittlung unterbrochen wird oder die Verbindung ausfällt? 

    Im Smart Meter werden die Viertelstundenwerte über mehrere Wochen gespeichert. Der aktuelle Zählerstand kann jederzeit ausgelesen werden und geht nicht verloren. Sobald die Verbindung wiederhergestellt wird, überträgt der Zähler die fehlenden Daten. Bei längerfristigen Ausfällen erfolgt eine automatische Benachrichtigung durch ein Überwachungssystem und eine Störungsbehebung durch CKW-Fachkräfte vor Ort.

  • Können die Daten online eingesehen werden? 

    Die Energiedaten können Kunden im CKW-Kundenportal unter www.ckw.ch/myckw aufrufen. Nach der Zählerinstallation können bis zu zwei Wochen vergehen, bis die Daten im System aufgerufen werden können.

  • Wie hoch ist die Strahlenbelastung?

    Die von CKW installierten Smart Meter der Marke Kamstrup senden auf einer Frequenz von 434 MHz. Diese Sendefrequenz ist vergleichbar mit der Radiofrequenz oder der Frequenz, mit der ein ferngesteuertes Spielzeugauto betrieben wird. Die folgende Einordnung der Sendefrequenz eines Smart Meters zeigt, dass die Sendefrequenz deutlich niedriger ist als diejenige von Navigationsgeräten, die mittels GPS betrieben werden oder auch niedriger als diejenige von Mobiltelefonen, die auf das 4G-Netz zugreifen.

    CKW Smart Meter

    Im Unterschied zum Radio sendet der Smart Meter nicht permanent. Der intelligente Stromzähler sendet alle 15 Minuten im Nanosekunden-Bereich ein Bereitschaftssignal, um zu melden, dass er noch mit dem System verbunden ist. Seine Daten sendet er alle sechs Stunden an den nächstgelegenen Datenkon-zentrator, was ebenfalls nur wenige Sekunden dauert. Ausserdem befindet sich der Smart Meter in der Regel an einem von Menschen weniger häufig frequentierten Ort im Keller oder im Aussenkasten.

Datensicherheit

  • Wie sicher sind die Zählerdaten? 

    Sämtliche Zählerdaten werden jederzeit verschlüsselt übermittelt und enthalten keine kundenspezifischen Informationen. Die Systeme von CKW, in denen sie weiterverarbeitet werden, sind mehrfach gegen unberechtigten Zugriff und Manipulation gesichert.

  • Wer hat Zugriff auf die Zählerdaten? 

    Auf die Verbrauchsdaten können einzig der Kunde selbst (über das Portal MyCKW), der CKW-Kundenberater sowie die Mitarbeitenden der Abrechnung zugreifen. 

  • Wie ist sichergestellt, dass der Smart Meter nicht gehackt oder manipuliert wird? 

    Es dürfen nur Messsysteme eingesetzt werden, deren Elemente eine Datensicherheitsprüfung erfolgreich bestanden haben. Die Prüfung wird durch das Eidgenössische Institut für Metrologie METAS unter Einbezug dritter Prüfstellen durchgeführt. 

Der Zählerwechsel

  • Welchen Zeitplan hat CKW für den Zählerwechsel gewählt? 

    Alle Schweizer Verteilnetzbetreiber müssen bis 2027 mindestens 80 Prozent der herkömmlichen Stromzähler durch intelligente Messsysteme, sogenannte Smart Meter, ersetzen. Das verlangt die neue Stromversorgungsverordnung (StromVV) des Bundes vom 1. Januar 2018, die gemäss der Energiestrategie 2050 überarbeitet und vom Schweizer Volk angenommen wurde. 

    Um diese anspruchsvolle Aufgabe im gesamten Netzgebiet technisch, logistisch und wirtschaftlich effizient zu bewältigen, geht CKW die Umsetzung frühzeitig und aktiv an. Die Zählerauswechslungen finden ab Sommer 2020 bis Ende 2023 statt. So kann CKW allen ihren Kunden die Vorteile der neuen Smart Meter frühzeitig anbieten und den aktuellen Stand der Technik für den effizienten Netzbetrieb nutzen. 

  • Wer installiert die neuen Zähler?

    Die Zählerauswechslungen werden im Auftrag von CKW von der CKW Gebäudetechnik vorgenommen.

  • Wie werden die Kunden informiert? 

    Jeder Kunde wird rechtzeitig mit einem Avisierungsbrief informiert. Für die nicht frei zugänglichen Zähler avisiert der Installateur, die CKW Gebäudetechnik, ein 3-Stunden-Zeitfenster. Alle anderen Kunden erhalten eine Avisierung mit der Kalenderwoche der Auswechslung.

  • Wann finden die Zählerauswechslungen statt?

    Die Zählerauswechslungen finden ab Sommer 2020 bis Ende 2023 statt. Für den genauen Installationstermin werden die Kunden von der CKW Gebäudetechnik rechtzeitig kontaktiert. Ihr persönlicher Termin steht erst fest, wenn Sie den entsprechenden Avisierungsbrief erhalten haben. Eine vorzeitige Terminvereinbarung ist nicht möglich.

    Wann CKW mit dem Zählerwechsel in Ihrer Gemeinde startet, erfahren Sie mittels Klick auf die Gemeinde in der Karte.

  • Welche Installationen erfolgen mit dem Zählerwechsel?

    Der alte Zähler wird eins zu eins durch einen neuen Zähler der aktuellsten Generation ersetzt. Sollte es die Empfangsqualität erfordern, muss zusätzlich noch eine Antenne installiert werden. Falls dies nötig sein sollte, erfolgt die Montage der Antenne in einem zweiten Arbeitsschritt. Dies ist darin begründet, dass die Montage der Antenne erst nach erfolgreichem Aufbau des Kommunikationsnetzes in der umgrenzenden Gegend erfolgen kann. 

    Weiter wird mit jeder Zählerauswechslung auch eine Zählersteckklemme montiert. Diese ermöglicht zukünftige Zählerwechsel ohne Stromunterbruch für den Kunden. 

  • Erhält jeder Zähler eine Antenne? 

    Nein. Antenneninstallationen sind nur erforderlich und werden auch nur eingesetzt, wenn die Empfangsqualität für die Signalübertragung zu gering ist. Die Antenne ist bezüglich Form und Grösse am ehesten mit einem Aussentemperaturfühler zu vergleichen. 

    Es wird maximal eine Antenne in einem Objekt montiert, auch wenn mehrere Zähler im gleichen Haus von der geringen Empfangsqualität betroffen sind. Die neuen Zähler verfügen über eine Repeaterfunktion, d. h. jeder Zähler kann das Signal eines benachbarten Zählers empfangen und weiterleiten. 

  • Gibt es einen Stromunterbruch beim Zählertausch? 

    Beim Wechsel des Stromzählers kommt es zu einem kurzen Stromunterbruch von zirka 15 Minuten. Die Kunden werden vor der Auswechslung mittels Avisierungsbrief kontaktiert, um notwendige Vorkehrungen treffen zu können und um Schäden in ihren Anlagen oder Unfälle zu vermeiden. Falls der Kunde zum Zeitpunkt des Wechsels nicht vor Ort ist und der Zähler frei zugänglich ist, wird der Zähler ersetzt.

  • Warum ist ein Stromunterbruch nötig?

    Der Zähler muss bei der Installation getrennt werden. Aus Gründen der Arbeitssicherheit muss der Wechsel spannungslos erfolgen. 

    Bei der Zählerauswechslung montieren wir auch gleich eine Zählersteckklemme. Somit erfolgt ein zukünftiger Zählerwechsel ohne Stromunterbruch für den Kunden. 

  • Empfiehlt CKW, dass in Firmen alle Systeme heruntergefahren und danach wieder neu gestartet werden?

    Ja, aus Gründen der Sicherheit empfehlen wir, die Systeme herunterzufahren. CKW übernimmt keine Kosten im Zusammenhang mit dem Stromunterbruch.

  • Kann der Stromunterbruch auf eine Zeit nach Feierabend gelegt werden?

    Die Zählerwechsel werden von Montag bis Freitag zwischen 7 bis 19 Uhr durchgeführt. 

  • Kann die Wärmepumpe oder ein anderes Gerät nach dem Unterbruch einen Defekt haben?

    Elektrische Geräte sind so konzipiert, dass ein Spannungsausfall keine Schäden verursacht.

Abrechnung

  • Wann erhalten die Kunden eine Verbrauchsabrechnung? 

    Der Kunde bleibt im entsprechenden Turnus und erhält drei Verbrauchsabrechnungen pro Jahr. Diese Verbrauchsabrechnungen entsprechen dem effektiven Stromverbrauch, es wird keine Teilrechnungen (Akontorechnungen) mehr geben.

  • Erhalten die Kunden eine Rechnung für den Zählerwechsel?

    Mit dem Einbau des Smart Meters werden keine zusätzlichen Rechnungen gestellt. 

  • Was geschieht bei einem Umzug?

    Für die zukünftige Zählerablesung muss kein Zugang mehr gewährleistet werden. Die Ein- und Auszugsabrechnungen können jederzeit tagesgenau erfolgen. Trotzdem ist es für CKW wichtig, dass Umzüge früh gemeldet werden.

Wir verwenden Cookies auf dieser Webseite, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung zu ermöglichen. Bitte bestätigen Sie mit Klick auf „Weiter“ dass Sie die Nutzung von Cookies akzeptieren. Weitere Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf ckw.ch/datenschutz