Solarstrom verkaufen

CKW zahlt mehr für Ihren Solarstrom
  • Überschüssig produzierten Solarstrom möglichst gewinnbringend vermarkten  
    CKW vergütet Solarstrom anhand des BFE-Referenzmarktpreises
    Neu auch möglich für Solaranlagenbesitzer ausserhalb des CKW-Versorgungsgebietes

Sie besitzen eine Solaranlage und möchten Ihren überschüssigen Strom möglichst gewinnbringend vermarkten? Wir bieten Ihnen ein attraktives Angebot:    

Neu nimmt CKW auch den Solarstrom von Anlagen ausserhalb des eigenen Versorgungsgebietes ab. Der Wechsel zu CKW ist jeweils auf ein Quartalsbeginn hin möglich. Die Vergütung je gelieferte Kilowattstunde Solarstrom wird immer rückwirkend für das vergangene Quartal auf Basis des Referenzmarktpreises des Bundesamtes für Energie (BFE) berechnet, abzüglich einer Dienstleistungspauschale von 8 Rappen pro Kilowattstunde (kWh). Höhere Strompreise bedeuten für Sie somit höhere Rückliefervergütungen. 

Rückliefervergütung von CKW

Jahr, QuartalVergütung nach Abzug Dienstleistungspauschale
2022, Quartal 0332,258 Rp./kWh
2022, Quartal 04Publikation Mitte Januar 2023
2023, Quartal 01Publikation Mitte April 2023
Solardach in Hildisrieden

So profitieren Sie

  • Sie füllen das Anmeldeformular aus und erteilen damit CKW eine Vollmacht zum Abnehmerwechsel.
  • CKW bearbeitet die Anmeldung und nimmt Kontakt mit Ihrem Verteilnetzbetreiber auf.
  • Sie erhalten eine Bestätigung über den erfolgreichen Wechsel zu CKW.
  • Ab dem nächsten Quartal liefern Sie Ihren Solarstrom an CKW und erhalten dafür eine marktkonforme Einspeisevergütung. Bitte beachten Sie, dass der Abnehmerwechsel mindestens 15 Werktage benötigt. 

 

Wie Sie sehen, profitieren Sie ganz einfach. Einige Punkte müssen Sie vorab berücksichtigen:  

  • Ihre Solaranlage ist Lastgang-gemessen (mittels Smart Meter oder Lastgangmessung).
  • Die Anlage hat eine Mindestgrösse von 4 Kilowatt-Peak (kWp).
  • Sie haben keinen laufenden Vertrag mit einem anderen Abnehmer. Bei Unklarheiten klären Sie dies mit Ihrem Verteilnetzbetreiber.

Jetzt wechseln

Füllen Sie das Formular aus und wir leiten den Abnehmerwechsel ein.

Persönliche Daten
Angabe nur, wenn Sie MwSt-pflichtig sind
Standortdaten Ihrer Anlage
33-stellige Nummer des Stromzählers, der die Rücklieferung ins Netz misst (z.B.: CH9876501234500A7T839KH38O2D78R45). Die Nummer finden Sie auf Ihrer aktuellen Energievergütungs-Abrechnung. Wenn nicht ersichtlich, fragen Sie Ihren Verteilnetzbetreiber.
Dieser ist auf Ihrer letzten Abrechnung ersichtlich.

CKW wird die Informationen, die Sie in diesem Formular angeben, dazu verwenden Ihnen Neuigkeiten zu CKW und Marketing-Informationen zu übermitteln. Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fusszeile unserer E-Mails klicken. Weitere Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf ckw.ch/datenschutz.

Ihre Daten werden vertraulich übermittelt. Sie erhalten kein Spam von CKW.

Das sind die Hintergründe unseres Angebots

Als Solaranlagenbesitzer produzieren Sie Ihren eigenen Solarstrom. Einen möglichst grossen Teil dieses Stroms verbrauchen Sie selbst. Den anderen Teil speisen Sie als überschüssigen Strom ins Netz Ihres örtlichen Verteilnetzbetreibers ein.    

Für den eingespeisten Solarstrom erhalten Sie von Ihrem örtlichen Verteilnetzbetreiber eine Rückliefer- oder auch Einspeisevergütung. Die Höhe dieser Vergütungen unterscheiden sich je nach Region und Elektrizitätsunternehmen stark.   

CKW bezahlt im eigenen Versorgungsgebiet seit 1. Januar 2022 eine Rückliefervergütung, die sich am Referenzmarktpreis des Bundesamts für Energie (BFE) ausrichtet. Weil der Marktpreis für Strom in den letzten Monaten deutlich gestiegen ist, ist auch die Einspeisevergütung für Solarstrom gestiegen.   

Wir sind der Meinung, dass alle Solarstromproduzenten von den aktuell höheren Strompreisen profitieren sollen – nicht nur die Kundschaft in unserem Versorgungsgebiet.  

Häufig gestellte Fragen

  • Wieso kann mir CKW eine höhere Rückliefervergütung für meinen Solarstrom zahlen als mein örtliches Elektrizitätsunternehmen. 

    In der Schweiz kann jedes Energieunternehmen, im Rahmen des Energiegesetzes, die Rückliefervergütung selbst festlegen. Dadurch sind die Vergütungstarife unterschiedlich. CKW richtet sich bei der Einspeisevergütung nach der Berechnung des Referenzmarktpreis gemäss Art. 15, EnFV durch das Bundesamt für Energie (BFE). CKW bietet als erstes Energieunternehmen der Schweiz die Möglichkeit, dass alle Solarstromproduzent ihre produzierte Energie zu den aktuell attraktiven Marktpreisen an CKW verkaufen können.  

  • Wie lange binde ich mich an CKW? 

    Das Vertragsverhältnis besteht auf unbestimmte Zeit und kann durch beide Parteien unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 30 Tagen auf Ende eines Quartals beendet werden (31.03., 30.06., 30.09. und 31.12.). 

  • Kann ich später wieder zu meinem ursprünglichen Verteilnetzbetreiber wechseln?  

    Ja, denn gemäss ElCom Mitteilung vom 20. September 2022 ist gesetzlich keine Bestimmung vorgesehen, welche vorsieht, dass die Abnahme- und Vergütungspflicht entfällt, wenn ein Produzent seinen Strom für eine bestimmte Zeit einem Dritten veräussert hat. Entsprechend muss ein Verteilnetzbetreiber bei gegebenen Voraussetzungen die ihm angebotene Elektrizität wieder abnehmen und vergüten.

  • Wie lange dauert der Wechsel von meinem aktuellen Energieabnehmer zu CKW? 

    Der Wechselprozess dauert mindestens 15 Werktage. Wir sind dabei jedoch auch auf die Reaktionsgeschwindigkeit Ihres aktuellen Abnehmers angewiesen, die wir nicht beeinflussen können. 

  • Wie oft erhalte ich Geld von CKW in Form der Rückliefervergütung? 

    Die Auszahlung geschieht quartalsweise. 

  • Wie entwickelt sich die Rückliefervergütung in Zukunft? 

    CKW vergütet den ins Netz eingespeisten Solarstrom nach dem Referenzmarktpreis des Bundesamtes für Energie (BFE) abzüglich der Dienstleistungspauschale. Der Referenzmarktpreis orientiert sich an den aktuell gehandelten Strompreisen am Markt. Wie sich die Strompreise entwickeln, lässt sich nicht vorhersehen. 

  • Was passiert, wenn der Marktpreis unter 8 Rappen pro Kilowattstunde (kWh) fällt? Muss ich dann CKW bezahlen für die Abnahme des Stroms?

    Nein. Es gibt kein Szenario, in dem die Kundschaft Geld bezahlen muss, damit CKW den überschüssigen Solarstrom abnimmt. Sollten die Strommarktpreise für die Kundschaft nicht mehr attraktiv sein, hat sie jederzeit das Recht, den Vertrag mit CKW zu beenden und den Stromabnehmer zu wechseln.

  • Übernimmt CKW auch die Vergütungen für den Herkunftsnachweis (HKN)? 

    Nein, CKW übernimmt den HKN nicht. Dieser kann unabhängig von der Energie vermarktet werden. 

  • Von wem erhalte ich den Reststrom, wenn ich meinen eingespeisten Solarstrom neu an CKW liefere?

    Den Reststrom erhalten Sie weiterhin von Ihrem heutigen Stromlieferanten. Dies ist unabhängig von der Rücklieferung Ihrer PV-Anlage.

  • Was ist der wirtschaftliche Hintergrund für dieses Angebot? Was verdient CKW dabei? 

    CKW vertritt die Meinung, dass von den aktuell höheren Strompreisen alle Solarstromproduzenten profitieren sollen. Dadurch steigt die Rendite einer Photovoltaikanlage und hoffentlich auch die Motivation für die Installation einer entsprechenden Anlage auf dem eigenen Hausdach. Zudem wird CKW den eingespeisten Strom weiterverkaufen.  

  • Welche Gemeinden gehören zum CKW-Versorgungsgebiet 

    Die entsprechende Karte finden Sie hier

Haben Sie Fragen

Rufen Sie uns an: 0800 88 77 66

Wir verwenden Cookies auf dieser Webseite, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung zu ermöglichen. Bitte bestätigen Sie mit Klick auf „Weiter“ dass Sie die Nutzung von Cookies akzeptieren. Weitere Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf ckw.ch/datenschutz